Wirtschaftsbund ad SPÖ: Öffnung der Wirtschaft am 8. Februar auf jeden Fall vertretbar!

Egger: Präventionskonzepte ermöglichen erste Öffnungsschritte im Handel und bei den persönlichen Dienstleistern. Sozialdemokraten intern wieder mal nicht einig.

Wien (OTS) „Jede Woche im Lockdown werden Arbeitsplätze vernichtet. Es ist jetzt endlich an der Zeit, dass mit ersten sanften Schritten der Handel und persönliche Dienstleister am 8. Februar öffnen können. Das ist wirtschaftlich wie psychologisch dringend notwendig. Da gehören nicht nur die Schulen dazu. Es ist unverständlich, wie SPÖ-Vorsitzende Rendi-Wagner bereits eine Woche vor geplanter Öffnung die Wirtschaft weitere Wochen im Lockdown halten will“, zeigt sich WB-Generalsekretär Kurt Egger gegenüber den heutigen Aussagen von Pamela Rendi-Wagner verärgert.

Auch ÖGB-Chef Katzian für Öffnungen

Gestern plädierte auch Gewerkschafts-Chef Wolfgang Katzian im Krone TV-Interview für eine baldige Öffnung: „Klar ist, jeder Lockdown führt zu einer Steigerung der Arbeitslosigkeit […] Wir wollen, dass zumindest der Handel, die körpernahen Dienstleistungen und bald die Wirtshäuser wieder aufsperren.“

„Offensichtlich tanzt die SPÖ-Vorsitzende parteiintern solo oder hat sich schlecht abgestimmt. Mit 8. Februar nur die Schulen zu öffnen, wäre eine Katastrophe. Wir haben jetzt Präventionskonzepte, regelmäßige Testungen, FFP2-Masken und begonnen Risikogruppen zu impfen – da muss beim Öffnen etwas gehen“, fordert Egger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Valentin Petritsch
Pressesprecher & Leitung Kommunikation
+43 1 505 47 96 17
https://twitter.com/vpetritsch
http://www.wirtschaftsbund.at




Quelle