„Thema“ am 18. Februar: Im toten Winkel – Mehr Schutz für Kinder Um 21.10 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) Christoph Feurstein präsentiert in „Thema“ am Montag, dem 18. Februar 2019, um 21.10 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Im toten Winkel – Mehr Schutz für Kinder

Der Schock sitzt tief. Ende Jänner wird ein neunjähriger Bub auf dem Schulweg in Wien von einem Lkw erfasst und getötet. Jeder siebente Unfall mit Lkw-Beteiligung endet tödlich und oft sind Kinder die Opfer. Zu einer Mahnwache für den Buben kam auch Zuzana Gluchová. Vor einem Jahr wurde ihre Tochter Sofia auf einem Schutzweg am Wiener Gürtel von einem Lkw überrollt: „Der Lkw-Fahrer hat Sofia getötet, ohne es zu bemerken. Er fuhr einfach weiter.“ Erst der jüngste Unfall scheint etwas zu bewirken: Schwerfahrzeuge sollen mit Abbiegeassistenten ausgestattet werden, die den gefährlichen toten Winkel für die Fahrer einsehbar machen. Sonja Hochecker und Sabina Riedl berichten.

Der Fall Lukas Müller – Ein Sportler kämpft um seinen Weg zurück ins Leben

Der 23. Jänner 2016 hat das Leben von Lukas Müller verändert: Bei der Skiflug-WM am Kulm ist er als Vorspringer im Einsatz. Mitten im Flug löst sich sein Schuh aus der Bindung. Der damals 23-Jährige stürzt schwer und sitzt seither im Rollstuhl. Obwohl der Leistungssportler am Tag seines Unfalls für den Österreichischen Skiverband tätig war, ein Entgelt erhielt und auch andere Kriterien für ein Dienstverhältnis erfüllte, war er durch den ÖSV nicht sozialversichert. Vor Gericht kämpft Lukas Müller nun um die Anerkennung seines Unfalls als Arbeitsunfall. Nur so wäre er finanziell abgesichert. „Mein Unfall darf nicht umsonst gewesen sein. Ich möchte zumindest dafür kämpfen, dass anderen Sportlerinnen und Sportlern nicht das Gleiche passiert und der rechtliche Rahmen künftig klar geregelt ist“, sagt der junge Kärntner. Katharina Krutisch berichtet.

Galtür – 20 Jahre nach der Lawine

„Es gibt kein Vergessen. Die Lawine und das Gedenken an die Verstorbenen gehören genauso zu Galtür wie der Tourismus“, sagt Karl Gatt, Bäcker und seit 21 Jahren Diakon der Pfarre Galtür. Die Seelsorge und den starken Zusammenhalt sehen Psychologen heute als Grund für die gute Verarbeitung des Traumas, das die Menschen erschüttert hat. Beim Lawinenunglück im Februar 1999 sind 38 Menschen ums Leben gekommen. Andrea Poschmaier zeichnet die Katastrophe nach und berichtet, wie Einheimische und Gäste Galtür heute erleben. Am Mittwoch, dem 20. Februar, zeigt ORF 2 um 22.30 Uhr die Dokumentation „Galtür – Die Chronik einer Katastrophe“ von Claudia Ernstreiter, Gerhard Jelinek und Peter Liska.

Niki Lauda wird 70

Drei Formel-1-Weltmeistertitel, ein beinahe tödlicher Unfall, drei Fluglinien, der Absturz einer Lauda-Air-Maschine, zwei Ehefrauen, fünf Kinder, zwei Nierentransplantationen und im vergangenen August eine Lungentransplantation – es gibt viele Stationen in Niki Laudas bewegtem Leben. Am 22. Februar feiert die Rennsport-Legende seinen 70. Geburtstag. Über Niki Laudas Gesundheitszustand wird in manchen Medien beinahe täglich spekuliert. „Er ist ein extrem disziplinierter, zielorientierter Patient“, sagt sein behandelnder Arzt Professor Walter Klepetko im „Thema“-Interview. Eva Kordesch blickt auf Niki Laudas bewegtes Leben zurück und spricht mit Florian Lauda, der seinem Bruder Niki eine Niere gespendet hat. Zu Laudas Geburtstag zeigt ORF eins am Donnerstag, dem 21. Februar, um 20.15 Uhr den Spielfilm „Rush – Alles für den Sieg“ und danach um 22.15 Uhr den Dokumentarfilm „33 Days – Born to be wild“. ORF III widmet dem Jubilar am 22. Februar einen „zeitgeschichte“-Abend mit zwei Dokumentationen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

[ad_2]

Quelle