SPÖ-Kucher: „Bis heute keine Entschuldigung für das Testchaos im Tourismus“

SPÖ-Gesundheitssprecher wundert sich über plötzlichen Sinneswandel von WKÖ-Pulker

Wien (OTS/SK) „Bis heute gibt es weder von Köstinger noch von Mahrer eine Entschuldigung für das Testchaos im Tourismus“, sagt SPÖ-Gesundheitssprecher Philip Kucher, der sich über den plötzlichen Meinungsschwenk des Obmanns des Fachverbands Gastronomie in der WKÖ verwundert zeigt: „Gestern hat Mario Pulker die völlig verfehlte Teststrategie der türkis-grünen Bundesregierung zurecht scharf kritisiert, heute fällt er durch Angriffe auf den ‚Standard‘ auf“, so Kucher, der wissen möchte: „Woher kommt dieser plötzliche Sinneswandel?“ „Mahrer und Köstinger wollten sich auf Steuerzahlerkosten inszenieren, zurückgeblieben ist Chaos und eine verunsicherte Branche. Wenn man so große Töne spuckt, muss man damit leben können, wenn über das Scheitern berichtet wird“, so Kucher heute, Freitag, gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Der SPÖ-Gesundheitssprecher erinnert an das katastrophale Scheitern des Safe-A-Projekts des Tourismusministeriums und der Wirtschaftskammer: „Weder die versprochenen Testzahlen wurden eingehalten – das Ziel von 65.000 Tests wöchentlich wurde noch nicht einmal in der Gesamtzahl erreicht – noch gibt es eine tatsächliche Strategie. Freiwilligkeit ohne Sicherheit, Anreize, Mobilität und Flexibilität ist zum Scheitern verurteilt. Ohne Klarheit und Transparenz werden sich die Hoteliers und Wirte hüten, häufig testen zu lassen. Wobei das Safe-A-Gütesiegel anscheinend sowieso das Papier nicht wert ist, auf dem es geschrieben wurde.“ (Schluss) sd/ls

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at


Quelle