SPÖ-Deutsch: Wahlkampfstil der ÖVP auf dem Rücken notleidender Kinder ist unanständig

ÖVP hätte genug damit zu tun, eigene Versäumnisse aufzuarbeiten und Versprechen einzuhalten

Wien (OTS/SK) Als „unanständig“ bezeichnet SPÖ-Bundesgeschäftsführer den Versuch der stv. ÖVP-Generalsekretärin Schwarz, Peter Hacker anzupatzen. „Die ÖVP hätte genug damit zu tun, eigene Versäumnisse aufzuarbeiten und das seit Monaten andauernde Chaos zu beenden“, so Deutsch, der u.a. an die völlig gescheiterte Teststrategie im Tourismus, die nicht ausreichenden und zu spät ankommenden Wirtschaftshilfen oder die verpfuschte Corona-Ampel erinnert, bei der sich bis heute niemand auskenne. ****

„Dass die Türkisen aktuelle Krisen für ihren Wahlkampf missbrauchen, ist unanständig“, erinnert Deutsch auch daran, dass die ÖVP bereits Wahlkampf mit der Tragödie von Moria und damit auf dem Rücken notleidender Kinder gemacht hat. „In einer Pandemie und Notsituationen muss man zusammenarbeiten. Das Leben von Menschen ist wichtiger als parteipolitisches Hick-Hack“, so Deutsch, der die ÖVP auffordert, endlich dafür zu sorgen, dass Versprechen auch eingehalten werden und Verfehlungen wie bei Ischgl oder St. Wolfgang nicht mehr passieren. (Schluss) lp/ls

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1010 Wien
Tel.: 01/53427-275
https://www.spoe.at/impressum/

[ad_2]

Quelle