Neue Volkspartei Wien startet Kampagne für Tourismuszonen in Wien

Kampagne „Ein Schritt zur Weltstadt: Tourismuszonen jetzt“ unter www.tourismuszonen-jetzt.at

Wien (OTS) „Machen wir einen Schritt zur Weltstadt und setzen Tourismuszonen in Wien um“, forderten heute Stadtrat Markus Wölbitsch und Landesgeschäftsführerin Bernadette Arnoldner im Rahmen der Kampagnen-Präsentation „Ein Schritt zur Weltstadt: Tourismuszonen jetzt“. Während alle anderen Bundesländer selbst in kleinsten Tourismusorten sowie ein Großteil der europäischen Hauptstädte längst Tourismuszonen eingeführt haben, lässt die Millionenstadt Wien aus. Auch in mehreren Landeshauptstädten wie Salzburg, Klagenfurt, Innsbruck und Begrenz gebe es bereits zeitlich begrenzte Tourismuszonen, die den Erwerb von Güter des täglichen Gebrauchs am Sonntag ermöglichen. „Aber das rot-grün regierte Wien ist anders. Hier regieren Mutlosigkeit und Stillstand. Gerade in der Adventszeit ist Wien voll von Touristen, die am Sonntag vor verschlossenen Ladentüren stehen und sich von einem Punschstand zum nächsten drängen müssen. Kaufkraft fließt damit entweder ins benachbarte Bratislava oder ins Internet ab. Wertschöpfung geht verloren“, so der Stadtrat.

„Wir starten heute die Kampagne zur Umsetzung von Tourismuszonen in Wien. Dazu werben und mobilisieren wir mit Plakaten, Verteilaktionen, Foldern, einer Unterstützungsplattform und Unterstützungslisten, damit der Schritt zur Weltstadt endlich passiert“, so Landesgeschäftsführerin Bernadette Arnoldner. Unter www.tourismuszonen-jetzt.at kann sich jede und jeder eintragen, der Tourismuszonen in Wien unterstützen möchte. Schließlich begrüßen selbst Tourismusdirektor Norbert Kettner und SPÖ-Stadtrat Peter Hanke Tourismuszonen in Wien. „Nur es passiert leider nichts. Nach wie vor wird die Verantwortung auf die Sozialpartner abgeschoben – aber die Gewerkschaft blockiert“, so Stadtrat Markus Wölbitsch. „Wien will Weltmetropole sein, verhält sich aber wie eine Provinzstadt“, so Landesgeschäftsführerin Bernadette Arnoldner. „Gerade in Zeiten, in denen man rund um die Uhr im Internet einkaufen kann, braucht es mehr Flexibilität – für Kunden und Geschäftsleute – und kein Amazon-Förderungsprogramm.“ Tourismuszonen würden 800 neue Arbeitsplätze für Wien und rund 140 Mio. Euro zusätzlichen Umsatz in den Geschäften der Stadt bringen.

Laut einer Marketagent-Umfrage spricht sich eine Mehrheit der Wienerinnen und Wiener für Tourismuszonen am Sonntag aus. Ein „Federstrich des Bürgermeisters“ würde genügen und Wien hätte endlich Tourismuszonen. „Allerdings regiert in Wien rot-grüne Mutlosigkeit und Stillstand“, so Wölbitsch, der dazu zahlreiche andere Beispiele wie etwa die fehlende Reform der Mindestsicherung und die Umsetzung angekündigter Projekte wie etwa einer Donaubühne nannte. „Es scheint, dass diesen Herbst in der Wiener Stadtregierung geradezu eine Strategitis ausgebrochen ist – aber umgesetzt wird nichts“, so Wölbitsch und weiter: „Gegen diese Mutlosigkeit gibt es nur ein Rezept: Eine große Packung Türkis.“ Im Rahmen von zahlreichen Verteilaktionen werde man deshalb mit Unterstützungslisten in der ganzen Stadt für die Umsetzung von Tourismuszonen in der Stadt werben und an Bürgermeister Michael Ludwig appellieren: „Seien Sie mutig, haben Sie den Mut zur Veränderung und schieben Sie die Verantwortung nicht ab. Machen Sie einen Schritt zur Weltstadt Wien!“, so Bernadette Arnoldner abschließend.

Bilder von der Kampagnen-Präsentation finden Sie hier

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

[ad_2]

Quelle