Marktamt nach 1. Kontrollen: Rauchverbot wird in Wien vorbildlich eingehalten | PID Presse

Wien (OTS/RK) Mit Inkrafttreten des, auf Bundesebene beschlossenen, generellen Rauchverbots in der Gastronomie haben die Bundesländer die verfassungsmäßige Pflicht, dieses Gesetz zu kontrollieren. In Wien wird die Einhaltung der Vorschriften vom Wiener Marktamt überprüft. Erste Kontrollen fanden entgegen den von der Wirtschaftskammer gestreuten Gerüchten nicht in der Nacht von 31. Oktober auf 1. November statt, sondern gestern, am 1. November. Vom Marktamt wurden gemeinsam mit der Gruppe Sofortmaßnahmen am ersten Tag insgesamt 247 Lokale kontrolliert. In drei Fällen fehlte die Kennzeichnung, nur in einem einzigen Lokal wurde geraucht, was vom Marktamt angezeigt wurde. Die Bilanz der ersten Nacht: Die Gäste in Wiens Lokalen akzeptieren die neuen Regelungen vorbildlich, die GastronomInnen achten auf die Einhaltung der Bestimmungen, die bereits seit Jahren in vielen europäischen Ländern funktionieren und dort zum drastischen Rückgang der RaucherInnenquote geführt haben.

5.000 Kontrollen bis Jahresende

Bis Jahresende werden vom Marktamt voraussichtlich 5.000 Kontrollen durchgeführt werden. Die Strafen für Missachtung der Nichtraucherschutzbestimmungen belaufen sich auf 800 Euro. Im Wiederholungsfall werden 1.200 Euro zu entrichten sein. Die Maximalstrafe im bundesweit geltenden Tabak- und Nichtraucherinnen- bzw. Nichtraucherschutzgesetz liegt bei 10.000 Euro. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Alexander Hengl
Stadt Wien – Magistratsabteilung 59 – Marktamt
Telefon: +43 676 811859255
E-Mail: alexander.hengl@wien.gv.at
www.marktamt.wien.at

[ad_2]

Quelle