LK Österreich begrüßt kostenfreies RTK für die Land- und Forstwirtschaft

Registrierung und Nutzung für Betriebe und Lohnunternehmen ab 1. Februar 2021 möglich

Wien (OTS) „Die kostenfreie Bereitstellung des RTK-Korrekturdatendienstes ‚APOS‘ durch den Bund ist eine wichtige Unterstützung für landwirtschaftliche Betriebe, die bereits heute digitale Technologien auf ihren Höfen einsetzen. Dieses RTK-Signal ermöglicht Landmaschinen mit geeigneter Lenkeinrichtung eine zentimetergenaue Spurführung. Das entlastet nicht nur den jeweiligen Fahrer, sondern führt auch zu Betriebsmitteleinsparung und somit zu noch ressourceneffizienterer Bewirtschaftung“, zeigt sich die Landwirtschaftskammer (LK) Österreich erfreut. Die Bundesministerinnen Elisabeth Köstinger (Landwirtschaft, Regionen und Tourismus) und Margarete Schramböck (Digitalisierung und Wirtschaftsstandort) hatten zuvor angekündigt, das bundeseigene RTK-Signal (betrieben durch das Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen, Anm.) ab 1. Februar 2021 für land- und forstwirtschaftliche Betriebe freizuschalten. Mit der damit einhergehenden Senkung der laufenden Kosten bei der Anwendung neuer Technologien wird nicht nur ein wesentlicher Punkt des Regierungsprogrammes erfüllt, sondern auch eine langjährige Forderung der LK Österreich umgesetzt.

RTK als Basis für „Precision Farming“

In den letzten Jahren stieg die Zahl an Betrieben mit automatischen Lenksystemen kontinuierlich an. Die GNSS-Positionsdaten der Maschine werden dabei mithilfe von RTK-Vermessungsdaten auf eine Genauigkeit von wenigen Zentimetern „korrigiert“, durch direktes Eingreifen in die Lenkung wird die Spurlinie während der Fahrt gehalten. Dieses zentimetergenaue Fahren gilt wiederum als Voraussetzung für weitere Precision-Farming-Technologien im Acker- und Gemüsebau wie automatische Teilbreitenschaltung („Section Control“) oder präzise Hacksteuerungen.

Landwirtschaftskammern informieren rechtzeitig über lk-online

Die Anmeldung zum Service wird laut den beiden Ministerien ab 1. Februar 2021 mithilfe des eAMA-PINs möglich sein, die „APOS“-Zugangsdaten sollen anschließend innerhalb weniger Tage per E-Mail zugestellt werden. Die Landwirtschaftskammern werden ab Bekanntwerden aller Details den Link zur Registrierung sowie Hilfestellungen zur Installation rechtzeitig über das Internetportal lk-online (lko.at) zur Verfügung stellen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landwirtschaftskammer (LK) Österreich
Dr. Josef Siffert
Schauflergasse 6, 1015 Wien
Tel.-Nr.: 01/53441-8521
E-Mail: j.siffert@lk-oe.at
www.lko.at

[ad_2]

Quelle