Handelsverband: Österreich mit Fairnesskatalog Vorreiter bei der Bekämpfung wohlverhaltenswidriger Geschäftspraktiken

Ministerin Köstinger und BWB präsentieren branchenübergreifende Fairness-Standards. Handel war bei Ausarbeitung aktiv eingebunden und begrüßt Schutz kleiner Betriebe.

Wien (OTS) Das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus hat gemeinsam mit der Bundeswettbewerbsbehörde einen Fairnesskatalog für heimische Unternehmen präsentiert, der gemeinsam mit Akteuren aus allen wirtschaftlichen Bereichen einen Fairnesskatalog für Unternehmen erstellt wurde. Auch der Handelsverband war als Branchenvertretung für den österreichischen Handel involviert.

„Der heute vorgestellte Fairnesskatalog ist ein großer Erfolg – damit sind wir Vorreiter in Europa“, so Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger. „Der Handel war in der Erstellung des Fairnesskataloges eingebunden und konnte gemeinsam mit uns und der Bundeswettbewerbsbehörde einen beachtlichen Katalog zustande bringen. Die konstruktive Zusammenarbeit hat gezeigt, dass sehr viel möglich ist, wenn man an einem Strang zieht“, bestätigt Köstinger.

Zahlreiche Punkte, die der Handelsverband bereits im August in seiner Stellungnahme zum Konsultationsentwurf eingebracht hatte, wurden berücksichtigt.

Fairnesskatalog macht Österreich zum Vorreiter für unternehmerisches Wohlverhalten

Zu den wohlverhaltenswidrigen Geschäftspraktiken zählen beispielsweise Behinderungspraktiken wie Geschäftsverweigerung oder Diskriminierung, aber auch Ausbeutungspraktiken wie die Ausnützung einer Monopolstellung. Der Fairnesskatalog soll es Unternehmen ermöglichen, wohlverhaltenswidrige Praktiken zu erkennen und angemessene Compliance Maßnahmen in die Unternehmenskultur zu integrieren.

Zudem werden die rechtlichen Rahmenbedingungen erläutert und bestehende Verbote erklärt. „Ich freue mich, den Unternehmerinnen und Unternehmern mit dem Fairnesskatalog der BWB ein nützliches Instrument in die Hand zu geben, um mögliche Missstände zu beseitigen bzw. diese zukünftig erst gar nicht entstehen zu lassen“, erklärt Theodor Thanner, Generaldirektor der BWB.

„Wir begrüßen den Fairnesskatalog, der als Verhaltensleitfaden branchenübergreifend auf die Gestaltung von Lieferanten-Abnehmer-Beziehungen Anwendung finden soll – insbesondere da ein wirtschaftliches Ungleichgewicht je nach Branche zu Gunsten oder zu Lasten der Lieferantenseite oder der Abnehmerseite bestehen kann“, sagt Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes.

Der Handelsverband hat sich bei der Erstellung des Code of Conduct aktiv eingebracht und steht auch weiterhin in einem guten, regelmäßigen Austausch mit der BWB und dem BMNT. „Der heimische Handel hat ein natürliches Interesse daran, dass kleine Betriebe noch besser geschützt werden. Uns ist es ein Anliegen, die Zusammenarbeit weiter zu verbessern und mehr Bewusstsein, Transparenz und Aufklärung auf allen Seiten zu schaffen. Österreich ist, was die Zusammenarbeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette betrifft, ein echtes Vorzeigeland der Europäischen Union“, so Will.

Rückfragen & Kontakt:

Handelsverband
Mag. Gerald Kuehberger, MA
Communications Manager
Tel.: +43 (1) 406 22 36 – 77
gerald.kuehberger@handelsverband.at
www.handelsverband.at

[ad_2]

Quelle