Grüne/Neßler: Einhaltung von Präventionsmaßnahmen im Wintertourismus essentiell

Keine Rettung der Wintersaison auf Kosten der Allgemeinheit

Wien (OTS) „Wenn der Wintertourismus in der heurigen Saison funktionieren soll, muss auf die Erstellung und Einhaltung von Präventionskonzepten geschaut werden – das sollte im Interesse der Tourismuswirtschaft liegen“, reagiert die Tourismussprecherin der Grünen, Barbara Neßler, auf Bilder und Videos in den Sozialen Medien, die nahelegen, dass in Warteschlangen an Seilbahnstationen Abstände nicht eingehalten werden und zumindest teilweise seitens der Seilbahnbenutzer*innen auch kein Mund-Nasen-Schutz getragen wird.

Neßler weist darauf hin, dass kurzfristige Profite, die durch einen unvorsichtigen Massenbetrieb jetzt zu erzielen sind, sich in wenigen Wochen zu einem enormen Schaden umwandeln könnten, wenn nämlich die Infektionszahlen explodieren und alles geschlossen werden muss. „Es sind daher sofort alle nur möglichen Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen – das geht von Hinweistafeln über Abstandsmarkierungen bis zur Kontrolle durch zusätzliches Personal, das auf einen den Bedingungen angepassten Betrieb zu achten hat“, appelliert Neßler an alle Beteiligten.

Es sei aus ihrer Sicht jedenfalls unzumutbar, die Wintersaison im Tourismus auf Biegen und Brechen zu retten, falls dies letztlich auf Kosten der Allgemeinheit ginge. „Es wäre inakzeptabel, wenn wir am Ende einen Notstand im Gesundheitssystem riskieren, die intensivmedizinische Versorgung kollabiert und wir die Bildungs- und Kinderbetreuungseinrichtungen erneut schließen müssen“, warnt Neßler.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at


Quelle