FPÖ – Schmiedlechner: ÖVP lässt unsere Bauern und Mutterkuhhalter im Stich | Freiheitlicher Parlamentsklub

FPÖ legt Petition zur Wiedereinführung der Mutterkuhprämie auf

Wien (OTS) „Seit die Mutterkuhprämie an unsere Bauern seit 2015 nicht mehr ausgeschüttet wird, zeichnet sich kein gutes Bild für unsere 26.000 heimischen Mutterkuhhalter ab. Immerhin pflegen diese rund 200.000 Mutterkühe unter besten Bedingungen 365 Tage im Jahr und das mit einem Einkommen, welches etwa 63 Prozent unter dem Durchschnitt aller landwirtschaftlichen Betriebe liegt“, erklärte der freiheitliche Landwirtschaftssprecher NAbg. Peter Schmiedlechner.

„Obwohl sich die ÖVP immer als Landwirtschaftspartei bezeichnet, dürfte sich diese nur für medienwirksame Projekte interessieren und nicht für die Bedürfnisse und Nöte unserer Bauern, denn gerade die ÖVP hat es möglich gemacht, dass die Mutterkuhprämie abgeschafft wurde“, so Schmiedlechner.

„Die Mutterkuhhaltung trägt in Österreich nicht nur zu einer gesunden Fleischversorgung bei, sondern sie gestaltet auch auf den Dauergrünflächen unsere Natur- und Kulturlandschaft – auch sehr zur Freude unseres Tourismus mit seinen ländlichen alpinen Landschaften“, betonte der Landwirtschaftssprecher, der auch selbst einen landwirtschaftlichen Betrieb führt.

„Die unerträgliche wirtschaftliche Situation der Betriebe führt zum verstärkten Bauernsterben – in der Sparte Mutterkuhhaltung noch mehr als in den anderen. Deshalb hat die Freiheitliche Partei eine online-Petition zur Wiedereinführung der Mutterkuhprämie aufgelegt und fordert alle Parteien auf, sich vermehrt für unsere Mutterkuhbetriebe einzusetzen – für unsere Bauern und für gesunde und frische Nahrungsmittel aus Österreich“, so Schmiedlechner.

Die Petition kann hier unterzeichnet werden:
https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/PET/PET_00003/index.shtml

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 – 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

[ad_2]

Quelle