Bauernbund begrüßt Budgetkurs der Bundesregierung

Strasser/Totschnig: Leistungsabgeltungen für bäuerliche Betriebe gesichert

Wien (OTS) Der Präsident des Österreichischen Bauernbundes, Georg Strasser, begrüßt den heute von Finanzminister Hartwig Löger vorgestellten Budgetvoranschlag für die Jahre 2018 und 2019. „Mit diesem Doppelbudget wird eine neue Ära in der Budgetpolitik der 2. Republik eingeleitet, denn erstmals seit mehr als 60 Jahren gibt der Bund weniger aus als er einnimmt. Die Bundesregierung hält damit Kurs und setzt ihre Wahlversprechungen und das Regierungsprogramm konsequent um“, stellt Strasser fest. Dieser Budgetkurs entspreche auch dem Prinzip der Nachhaltigkeit, das im bäuerlichen Bereich eine große Bedeutung habe. „Besonders wichtig ist für uns, dass die Ausgleichszahlungen in der bisherigen Höhe weiter an die Bauernfamilien ausgezahlt werden können“, so der Präsident. Er dankte in diesem Zusammenhang Bundesministerin Elisabeth Köstinger für ihre erfolgreichen Budgetverhandlungen. 

„Köstinger hat für die Land- und Forstwirtschaft sehr hart und konsequent verhandelt. Sie kann die Einsparungsvorgaben für ihr Ressort im Verwaltungsbereich erfüllen und gleichzeitig die Mittel für die Bäuerinnen und Bauern stabil halten. Die Ausgabenobergrenze für die Bereiche Landwirtschaft, Natur und Tourismus wurde für 2018 und 2019 auf jeweils 2,2 Mrd. Euro erhöht. Dies ist auch wichtig, denn nur so können die bäuerlichen Leistungen – vor allem die Produktion sicherer, hochwertiger Lebensmittel und Energieträger sowie die Landschaftspflege – längerfristig gesichert werden“, unterstreicht der Direktor des Österreichischen Bauernbundes, Norbert Totschnig. Die Direktzahlungen seien eine Abgeltung der erbrachten Leistungen für eine umweltgerechte und nachhaltige Land- und Forstwirtschaft. Sie seien aber auch dringend notwendig, um die Investitionen in die Modernisierung der landwirtschaftlichen Betriebe fortführen und damit die steigenden Anforderungen in den Bereichen Umwelt- und Tierschutz erfüllen zu können, so Totschnig. 

Erfreut zeigen sich Strasser und Totschnig auch über die Anerkennung, die der Finanzminister in seiner heutigen Budgetrede den Bäuerinnen und Bauern zollte: Löger hatte die gepflegte Landschaft als wichtige Grundlage für den Tourismus bezeichnet und betont, dass die gesamte Bevölkerung von den umweltgerechten Produktionsverfahren der Landwirte profitiere. Mit ihren im In- und Ausland gefragten Erzeugnissen würden die Bäuerinnen und Bauern auch die „Marke Österreich“ stärken, so Löger. 

„Die Regierung setzt mit ihrem Budgetkonsolidierungskurs die richtigen Signale: Sie baut Schulden ab und schafft durch Einsparungen im System die dringend benötigten Spielräume, um eine ehrliche Entlastung zu sichern und Österreich zukunftsfit zu machen. Sie fördert verstärkt die Leistungsträger und schafft eine deutliche Entlastung der Bevölkerung, etwa durch den Familienbonus ab 2019. Gleichzeitig werden Investitionen in Zukunftsbereiche wie Bildung, Forschung, Wachstum, Digitalisierung und Sicherheit forciert“, stellt Strasser fest. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bauernbund Österreich,
Brucknerstraße 6/3, 1040 Wien, www.bauernbund.at,
Tel.: +43 1 5058173-11, E-Mail: presse@bauernbund.at

[ad_2]

Quelle